Abgeordnete/r im Wahlkreis: Rendsburg-Eckernförde

Beruf / Fachgebiet:

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologe in Büdelsdorf

Geboren am:

19.12.1970

Stellvertreter:

Johannes Schlick, Facharzt für Allgemeinmedizin in Fockbek


Berufspolitische Ämter:

  • 2. Vorsitzender der „Gastroenterologen Schleswig-Holstein e.V.“
  • Mitarbeit in Fachgremien der KVSH

Berufspolitische Ziele:

Als Facharzt in der Region Rendsburg habe ich seit der Praxisübernahme 2011 – aus einer hausärztlich internistischen Praxis – Stück für Stück eine gastroenterologische Schwerpunktpraxis mit lockerer Anbindung an die Krankenhäuser der Region Rendsburg/Eckernförde,aber auch Kiel, Neumünster und Hamburg aufbauen können.

Da ich selber noch ca. 700 Hausarztpatienten betreue – sehe ich die Nöte und Zwänge der hausärztlichen Kollegen deutlich!

Zum Glück haben wir in der Region Rendsburg mit der MQR noch eine feste Bindung unter den HÄ/FÄ und die Kommunikation klappt gut und reibungslos mit Hilfsbereitschaft und gegenseitigem Verständnis und gutem Ergebnis in der Zusammenarbeit -Genau hier möchte ich mich weiter und als feste Größe für „unsere Region Zentral-Schleswig-Holstein“ einbringen -als Vertrauter und Vertreter der Region Rendsburg/Eckernförde mit der Erfahrung als langjähriger Assistenz-/Facharzt in den Kliniken der Region und Niederlassung seit fast 6 Jahren.

Die Stärkung der  Entscheidungshoheit für uns Ärzte ist wichtig und gerade bei sich abzeichnendem Ärztemangel in der Region Rendsburg ist die weitere Stärkung der Berufsständischen Organisationen dringend zu fordern – wir  benötigen den Handlungsspielraum,um das Praktikabelste und Beste in der Versorgung für die Patienten und Standortsicherheit  für uns Ärzte zu sichern !

Die Verbesserung der Arbeits- und Honorarbedingungen der niedergelassenen Ärzte ist dabei nicht außerhalb der zukünftigen Diskussionen mit der Politik zu stellen,sondern die Politik muß sich dieser Herausforderung annehmen und,wenn sie weiter eine gute Versorgung in der Fläche will, muss sie sie auch unterstützen und dafür einstehen –  FÜR UNS ÄRZTE einstehen !

Schließlich ist das Eintreten für einen Abbau der ärztlichen Bürokratie und Reduktion des administrativen Aufwandes in der Arztpraxis ein starkes Argument für jede Kandidatur !
Bei meinen hausärztlichen Patienten aber auch in der aufwändigen Betreuung meiner vielen CED Patienten sehe ich – wie abstruss die Forderungen seitens der Versicherung und/auch KV sind !


SUCHWORT EINGEBEN UND TASTE ENTER / RETURN DRÜCKEN ODER AUF DIE LUPE KLICKEN